Herzlich Willkommen auf der Homepage des

TV 1885 Eggenfelden Handball

 

 

Hier finden Sie alles Infos zum Verein,

von den Jugend- bis zu den Seniorenteams.

Die aktuellsten Neuigkeiten kurz nach den Spielen finden

Sie auf Facebook ->



Kann der TVE die offene Rechnung begleichen?

Handball-BOL: Eggenfelden empfängt Indersdorf – letztes Duell noch im Kopf

Manch einer mag sich wohl vor dem erneuten Aufeinandertreffen von Eggenfelden und Indersdorf am Samstag um 17 Uhr an die Szenen vom letzten Duell im April dieses Jahres erinnern: Die tief im Abstiegskampf steckenden Hausherren führten acht Minuten vor Schluss mit drei Treffern und waren drauf und dran, überlebenswichtige Zähler für den Klassenerhalt einzufahren. Doch die letzten 30 Sekunden machten den Rottalern einen Strich durch die Rechnung, nach hitzigen Diskussionen bekam Indersdorf einen Siebenmeter zugesprochen und entschied die Partie mit 23:22 für sich.
„Das mag vielleicht noch ein wenig in den Köpfen drin sein, hat aber für das Spiel am Samstag überhaupt keine Bedeutung mehr“, erklärt TVE-Trainer Florian Göritz, der mit Eggenfelden mit sieben Punkten aus sieben Partien so gut wie noch nie seit dem Wiederaufstieg in die Bezirksoberliga gestartet ist.
Die Gäste aus Indersdorf haben einen Zähler mehr auf dem Konto und stehen daher ebenfalls ordentlich da. Die Ergebnisse der Mannschaft von Trainer Jürgen Vogl sprechen allerdings eine uneindeutige Sprache: Auswärts schlug der TSV unter anderem die HSG Freising-Neufahrn überzeugend mit 30:25, ein 24:43-Desaster in Landshut steht aber ebenso in der Statistik der Oberbayern. So zeigt sich Indersdorf bisher als ein Team des Mittelmaßes mit „Ausreißern“ nach oben wie unten. Mit Rene Sperrer und Tobias Bärsch, die gemeinsam bereits 88 Treffer erzielt haben, haben die Oberbayern ein brandgefährliches Rückraum-Duo im Repertoire, welches jedem Team erhebliche Probleme bereiten kann.
Mit dem Selbstvertrauen von nur einer Niederlage aus fünf Heimspielen in dieser Saison kann der TVE in die Partie gehen. Zwar gingen Fuchs, Naglmeier und Co. am letzten Samstag in Metten leer aus, insgesamt ist aber eine Weiterentwicklung im Vergleich zu den beiden vergangenen „Zitter“-Spielzeiten zu erkennen. Um dieses Bangen um den Klassenerhalt dieses Mal zu verhindern, wäre ein Erfolg gegen Indersdorf ein wichtiger Schritt. „In Indersdorf hatten wir vor einem Jahr einen furchtbar schlechten Tag erwischt. Aber im Rückspiel waren wir lange Zeit auf Augenhöhe. Daran wollen wir anknüpfen“, fordert Göritz.
Die Reserve des TVE hat um 19 Uhr die ohne Wertung am Spielbetrieb teilnehmende Drittvertretung des TSV Simbach zu Gast. Bereits um 15 Uhr empfängt die B-Jugend den TV Landau. Die männliche D-Jugend ist um 9 Uhr wie die weibliche D-Jugend um 10.30 Uhr beim TV Altötting gefordert.


Wieder eng, aber keine Punkte

Handball-BOL: TV Eggenfelden unterliegt der SSG Metten mit 23:24

 

Mit knappen Ergebnissen haben die Bezirksoberliga-Handballer des TV Eggenfelden schon ihre Erfahrungen gemacht, dieses Mal reichte es aber nicht zu etwas Zählbarem. Mit einem 23:34 im Gepäck musste der TVE-Tross am Samstag seine Heimreise aus Metten antreten.
Vor einer tollen Kulisse, die diesem prestigeträchtigen Derby würdig war, starteten die Rottaler überragend in die Partie und führten nach wenigen Minuten mit 5:1. In dieser frühen Phase überzeugte das Team von Trainer Florian Göritz mit einem strukturierten Umschaltspiel, im Tor vereitelte Xaver Kämpf mehrere Möglichkeiten der Hausherren. Nach einer Auszeit von SSG-Coach Walter Steininger und mehreren Umstellungen fanden Elgeti, Klein und Co. besser in die Partie. Bei den Rottalern dagegen lief gar nichts mehr zusammen, mehrere Minuten ohne einen einzigen Torerfolg sorgten für einen Mettener 9:0-Lauf. Wie schon vor einer Woche gegen Altötting dauerte diese Schwächephase des Eggenfeldner Angriffsspiels zu lange an und so ging es mit einem 9:12-Rückstand in die Kabinen.
Auch in der zweiten Spielhälfte machten dem TVE die torlosen Minuten aus Hälfte eins zu schaffen und lief daher dem Rückstand hinterher. Zwar stabilisierte sich das Offensivspiel um Christoph Naglmeier (8 Treffer) und Johannes Fuchs (4). Aber die clever agierenden Hausherren, in den letzten beiden Duellen noch unterlegen, verteidigten souverän ihren Vorsprung bis zur Schlussirene. Aufkeimende Nickligkeiten, die in einer hitzigen Derby-Atmosphäre entstehen, erstickte das Schiedsrichtergespann Prenißl/Späth im Kein. Mit diesem Erfolg klettert Aufsteiger Metten auf Rang zwei, der TV Eggenfelden wird momentan auf Platz sieben geführt. „Wir sind sehr stark gestartet, haben dann aber genauso stark nachgelassen, das hat uns letztendlich das Genick gebrochen. Wir haben eine ordentliche zweite Halbzeit gespielt und diese auch gewonnen, aber gegen so eine erfahrene und routinierte Mannschaft ist es dann unglaublich schwer, das Spiel nochmal zu drehen“, resümierte Trainer Göritz nach der Partie. Am kommenden Samstag empfängt der TVE den TSV Indersdorf (5.).
Es spielten:
Tor: Xaver Kämpf. – Feld: Alexander Neigum (2), Philipp Sendlinger (1), Christoph Hartl (2), Julian Rettenbeck (3 / 1 davon Siebenmeter), Franz Niederreiter (1), Christoph Naglmeier (8), Stefan Maier (1), Jonas Longo (1), Johannes Fuchs (4), Sebastian Hölzl.
Die Zweiten Herren kassierten ihre erste Auswärtsniederlage der Saison bei der Reserve der „Klosterer“. Das Team von Spielertrainer Stephan Stadler unterlag mit 26:30. Weitere Ergebnisse: SSG Metten – B-Jugend 37:18, VFL Waldkraiburg – D-Jugend männlich 14:34, TuS Pfarrkirchen – D-Jugend weiblich 18:9.

Bilder: Helmut Müller


TVE trotzt Altötting einen Punkt ab

Handball-BOL: Eggenfelden und Altötting trennen sich unentschieden

 

Nach torarmen, dafür aber umso spannenderen 60 Minuten trennten sich der TV Eggenfelden und der TV Alötting am Samstag mit 15:15. Damit verteidigten die Wallfahrtsstädter den zweiten Rang und die Hausherren einen Platz im Tabellenmittelfeld.
Für den kurzfristig erkrankten Torhüter Julian Kämpf sprang Timothy Schneider ein, der eigentlich im Reserveteam aufläuft. Zu Beginn entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der sich über die gesamte Spieldauer besonders die Torhüter auszeichnen konnten. Bis zum 4:4 in Minute 14 hielt der TVE gut mit, doch dann der große Bruch im Eggenfelnder Spiel: Bis zur Halbzeitpause gelang kein weiterer Torerfolg, die Gäste dagegen, die ohne Topscorer David Lehnard (Urlaub) angereist waren, konnten sich einen 5-Tore-Vorsprung herausspielen und führten zur Halbzeitsirene mit 9:4. Besonders die katastrophale Angriffsleistung der ersten 30 Minuten ließ auf TVE-Seite keine allzu großen Hoffnungen auf einen erneuten Punktgewinn zu.
Doch die Rottaler kamen wie ausgewechselt aus der Kabine und kamen über Johannes Fuchs, Julian Rettenbeck und Christoph Naglmeier (jeweils 5 Treffer) zu ihren Torerfolgen, wodurch die Heimsieben binnen dreieinhalb Minuten auf 7:9 verkürzen konnte. Nun rückten auch die Schiedsrichter vermehrt in den Mittelpunkt des Geschehens: Auf beiden Seiten sorgten einige Entscheidungen des Gespanns Kroll / Hägler für Unverständnis. Nach der dritten Zeitstrafe und der damit einhergehenden Roten Karte für TVA-Spielmacher Simon Antwerpen in der 40. Minute erhöhten die Gäste erneut auf einen Zwei-Tore-Vorsprung, den Christoph Naglmeier mit seinem Treffer zum 15:15 in der 58. Spielminute wieder egalisierte. In der sich nun anbahnenden turbulenten Schlussphase wurden auf beiden Seiten gute Möglichkeiten zur Entscheidung vergeben: Zunächst scheiterte Naglmeier mit einem Heber von der Rechtsaußen-Position knapp, im Anschluss entschärfte Tormann Xaver Kämpf den Versuch der Altöttinger. Bei noch 25 Sekunden auf der Uhr übernahm Johannes Fuchs die Verantwortung, sein Versuch landete aber nur am Pfosten des TVA-Gehäuses. Den direkten Gegenstoß unterband zunächst Alexander Neigum, in den anschließenden letzten Sekunden lenkte Kämpf den Ball von Altöttings besten Werfer Patrick Malz (7/4) an das Gestänge.
„Ich glaube, das Unentschieden ist nach diesem Spielverlauf ein gerechtes Ergebnis. Besonders nach dieser völlig ungenügenden Offensivleistung in der ersten Halbzeit ist das Remis ein Gewinn für uns. Wir nehmen diesen Punkt gegen den Tabellenzweiten gerne mit, lassen uns aber davon nicht von unseren Schwächen ablenken, an denen wir weiter arbeiten werden, “ erklärte TVE-Coach Florian Göritz nach der Partie. Nach drei Heimspielen in Folge ist Eggenfelden am nächsten Samstag mal wieder auswärts gefordert, und zwar bei Aufsteiger Metten.
Für den TVE spielten:
Tor: Xaver Kämpf, Timothy Schneider. – Feld: Philipp Sendlinger, Christoph Hartl, Julian Rettenbeck (5/2), Franz Niederreiter, Christoph Naglmeier (5), Stefan Maier, Jonas Longo, Johannes Fuchs (5), Stephan Wohlmannstetter.

Das Duell der beiden Reserve-Teams in der Bezirksklasse endete mit 38:23 für Eggenfelden, wodurch die Mannschaft von Stadler und Theil mit 9:1-Punkten weiter an der Tabellenspitze steht.
Weitere Ergebnisse: B-Jugend – TSV Simbach II 27:34, D-Jugend männlich – TSV Simbach 19:16, D-Jugend weiblich – TSV Simbach 8:22.